Ganz einfach

Kommentar schreiben

Kommentar

26 Kommentare

  • Nein, nein…

    Kunst ist ein Wort, welches von den Bayern abstammt, als eben zwei solche Volksabkömmlinge vor einem Gebilde standen und der eine zum anderen sagte: „Kunnst du ma song, wos des sa soi?“

  • Wieso? ;o)

    Dein Comic zeigt die Geschichte eines simplen Pinselstriches, den es so NUR gibt, weil die vier Typen es ECHT drauf haben.
    In deinem eigenen Comic kommt „Kunst“ sehr wohl zu 100% von „Können“! :oD

    Aber ich gebe zu, ich bin eher ein Fan von Dürer, Dali und DaVinci statt von Picasso, Mondrian und Klee. Bin halt altmodisch. ;o)

  • Also wenn „Kunst von Können“ kommt, dann kommt „Wulst von Wollen“.

  • Naja, kleines Problem:
    Solche Bilder werden eben nicht SO gemalt, sondern wirklich nur mit kühnem Schwung gegen die Leinwand geklatscht. Und weil der Pinselschwinger irgendwann mal Kunst studiert hat, ist das dann eben Kunst.
    Aber ernsthaft: Ein simpler senkrechter Strich? Damit wertest du dich doch selbst ab, wenn DU Künstler DAS als Kunst bezeichnest. ;o)

    Aber ich bin eh altmodisch. „Kunst kommt von Können“ hat uns unsere Lehrerin gepredigt. Und so nen Strich kriegt nun wirklich jeder hin. Die allermeisten besitzen nur nicht die Dreistigkeit, das als „Gemälde“ irgendwohin zu hängen. ;oD

  • Grandioser Comic Marv! 😀
    Vorallem auch mal diese Kunstbanausen richtig schön zur Schau stellen 🙂
    Mal ehrlich, dazu braucht man auch nur ’ne Assistenzausbildung in Gestaltung(Selbstironie höhö) um genau so zu glotzen wie du auf’m letzten Panel. -.-
    Ich mein das sind dann auch dieselben Leute die Comics/Comiczeichnen als Kinderkrams ansehen *facepalm*

  • Der Strich sieht aber jedesmal anders aus! Panelvergleich ftw! 😀

  • Als sich den Fallschirm im Flug über zu streifen, erfordert eine Menge Kraft (und eine gute Balance), vor allem im Rumpf. Ich bin echt beeindruckt.

  • Helemaal leuk – Sehr schön!

  • …,kannste auch. Haste aber nicht gemacht. Ditt is der Unterschied.

  • Da bleibe ich doch lieber bei der modern(d)en Kunst der Ralph-Ruthe’schen Darstellungsform… 😀 (Wer es nicht kennt: Ein wilder schnoddergrüner Klecks auf Leinwand, und sofern mein Gedächtnis noch funkt und ionisiert mit dem Titel „Gesundheit“ 😀 Mit entsprechend verwirrt dreinschauendem Museums- bzw. Galeriebesucher 😉 )

    Aber wieso sollte man überhaupt über Kunst diskutieren?? Sieht doch eh jeder was anderes. Siehe diese komischen Rostedinger, die in meiner Stadt mal standen – oder immer noch stehen? 😀

  • Aaaalso, ich nicht! 😀

  • Ich frag dann immer: „Ach, wo stellen Sie denn aus?“ oder „Wo kaufen Sie denn Ihre Leinwände, haben Sie da einen Tipp für mich?“

  • Bei meinem letzten Museumsbesuch gab es eine komplett grün angepinselte Leinwand und einen Videobildschirm, auf dem man in Endlosschleife eine Fensterbildgiraffe sah, die während der Fahrt von innen an ein Autofenster gehalten wurde.

    Also wenn das Kunst sein soll, kann ich das auch.

  • Klasse! 😀

  • Wuhaha, Der Pinsel 😀

    Dass die Logik-Polizei den noch nicht entdeckt hat (müsste auf Grund des höheren Luftwiderstand des Haars mit dem Schaft nach unten gelandet sein salbader salbader salbader)… 😀

    Und wieder einmal ein anderer Zeichenstil, einen andere Stimmung – Marv, Du wirst mir langsam unheimlich! Was kannst Du eigentlich nicht?

  • Wie halt so mancher Kommentar die Aussage der Geschichte bestätigt….ist das kalkuliertes Arbeiten mit der Metaebene? 😀

  • Künftig werde ich mir bei Ausstellungen zu moderner Kunst lieber überlegen, wie das Bild vielleicht auf spannende Weise entstanden ist, anstelle einen Sinn finden zu wollen … 😀 toll um die Ecke gedacht!

  • @Gomes

    Dir ist aber schon bewusst, was nen Comic ist. Oder?

    Klasse Comic, Marv. Die ersten 6 Panels dachte ist noch, was das wohl werden würde. Dann war mir alles klar 😀

  • @Gomes:

    – In Panel 5 kommt der Springer im freien Fall gar nicht am Fallschirm des Kollegen 2 vorbei!
    – Detto Panel 8 u. Panel 9, er müsste schräg anfliegen!

    Zu kurz gedacht. Das sind offensichtlich Lenkschirme, die während des Sprungs eher selten exakt vertikal über ihrem Lenker angeordnet sind; vgl. a. Handhaltung in Panel 10.

    – Auf dem Bild am letzten Panel können gar keine einzelnen Punkte sein da die relative Fallgeschwindigkeit eines Farbtropfens mit 5 mm Durchmesser bei 10 m/s ein Maximum erreicht, jedoch ein Springer im freien Fall eine relative Fallgeschwindigkeit von ~100 m/s erreicht. Hier können ausschließlich Linien am Malgrund entstehen!

    Dito. Die lokalen Turbulenzen bei solchen Geschwindigkeiten könnten Farbtropfen auf kaum vorhersehbare Flugbahnen bringen, insbesondere, da zumindest einige davon sich ja in den ersten Momenten nach der Loslösung vom Pinsel in der Stoßfront des Künstlerse mit (nahezu) dessen Geschwindigkeit bewegen. Tropfen dagegen, die diese Stoßfront schnell verlassen, werden durch den „Wind“ der Fallbewegung wahrscheinlich derart schnell nach „oben“ (relativ zu Springer und Leinwand) weggewht, dass sie keine Chance haben, die Leinwand zu treffen; und wenn doch, dann wahrscheinlich innerhalb des senkrechten Strichs.

    Viel gravierender finde ich die Schluderei bei der symbolol[ol[ol]]ogischen Ausgestaltung. Da hier ja mit einer, wenn auch (vermutlich bewusst) primitiven, Form subtraktiver Farbmischung gearbeitet wird, wäre es doch zumindest angemessen gewesen, die Equipment-Farben der Ausführenden in Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz zu halten.

    Im Übrigen finde ich ja, dass Kunst überbewertet wird.

  • @Gomes: Weißt du jetzt, warum Nerds in der Schule immer verhauen wurden? Mir ist es beim Lesen deines Beitrags auf jeden Fall wieder eingefallen^^

    @Marvin: Aus der Seele eines jeden Zeichners/Grafikers/Designers gesprochen! TOP!

  • @Gomes: Du bist der Hit auf Parties, oder?

    OT: Genial erklärt wie manche dieser Kunstwerke zustande kommen 😀

  • „Moderne Kunst“ = „Das hätte ich auch gekonnt…“ + „…wäre mir aber so nie eingefallen“

  • Klasse!!! Klasse Vertikal-Challange ;o)
    Witzige Idee!

  • Bei dieser Darstellung gibt es einiges für die Logik-Polizei zu tun!
    Hier die wesentlichsten Punkte welche instant auffallen:

    – In Panel 5 kommt der Springer im freien Fall gar nicht am Fallschirm des Kollegen 2 vorbei!
    – Detto Panel 8 u. Panel 9, er müsste schräg anfliegen!
    – Auf dem Bild am letzten Panel können gar keine einzelnen Punkte sein da die relative Fallgeschwindigkeit eines Farbtropfens mit 5 mm Durchmesser bei 10 m/s ein Maximum erreicht, jedoch ein Springer im freien Fall eine relative Fallgeschwindigkeit von ~100 m/s erreicht. Hier können ausschließlich Linien am Malgrund entstehen!

    Tja, ein bisschen auffällig ist das Ganze schon… 🙂

    Aber nevertheless ein cooler move!!! 😉

  • Die perfekte Landung des Pinsels …

  • 🙂
    Klasse!

©Alle Bilder sind Eigentum von Marvin Clifford und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung weiterverwendet werden.