Ist halt einfacher

Kommentar schreiben

Kommentar

43 Kommentare

  • Auch wenn hier wahrscheinlich einige anderer Meinung sein werden. Ich kenne dich nicht persönlich, Marvin, aber ich denke tatsächlich, so ein bisschen „Arschloch sein“ ist manchmal ganz hilfreich. Ich falle auch eher in die „Nice Guy“ Kategorie (heute etwas weniger als früher) und es ist ja auch nichts verkehrt daran, ein netter Mensch zu sein. Wenn ich das aber richtig verstanden habe, dann bist du eben wegen dieser übermäßigen Nettigkeit schon des öfteren verarscht worden und damit ist niemandem geholfen.
    Wenn man als „zu nett“ bezeichnet wird, glaube ich mittlerweile, meinen die Leute eigentlich ein mangelndes Durchsetzungsvermögen, bzw. die Eigenschaft, es immer allen recht machen zu wollen. Aber 90 Prozent der Menschen ist man leider ziemlich egal und so sollte man es umgekehrt, meiner Meinung nach, auch handhaben. Man muss sich nicht für jeden entfernten Bekannten den Arsch aufreißen, oder ständig versuchen, bloß nicht bei Fremden unangenehm aufzufallen.
    In einem deiner letzten Comics stand ja, dass dein „bester Freund“ deine Freundin angegraben hat. Noch einmal, ich kenne deine genaue Situation nicht, aber über so etwas einfach hinwegzusehen, hat nichts mit Nettigkeit zu tun, das ist Naivität. Und wenn du vorhast, die in Zukunft etwas abzulegen, kann ich dich dazu nur beglückwünschen, ich arbeite selbst auch daran.
    Trotz allem, ich verfolge deine Arbeit seit Jahren und bin immer wieder begeistert, auch wenn der „Ton“ im Moment, verständlicherweise, nicht besonders fröhlich ist.
    „Die Zeit heilt alle Wunden“ klingt zwar abgedroschen wie Sau, aber im Kern stimmts. Ich war Anfang des Jahres in einer ähnlichen Situation und es hat einige Zeit gedauert, aber ich bin aus dem Loch wieder rausgekommen.

  • hmm scheint als hättest du einen Edgy-Venomsymbiont aus Spiderman 3 abbekommen
    kopf hoch, da gehen viele von uns durch

  • Sei vorsichtig mit dieser Einstellung. Du willst nicht dass man dir weh tut. Wer will das schon, aber die Wellen die diese Einstellung mit sich bringen, werden dir weniger gefallen. pass einfach auf dich auf und tue das was du liebst
    Sie ist weg, aber Sie wäre auch nie ein Mädel gewesen die im Schatten lange geblieben wäre, dafür ist sie zu taff und selbst durch die Band eine Rampensau 😅. Sorry den Ausdruck

  • @Philipp N.
    Gut, er kann natürlich auch wie ein Rentner seine komplette Rente am Monatsanfang abgehoben haben. Wie badass wäre das denn!

  • @Crizzo:
    tscha, ist noch Anfang des Monats, evtl. ist grad eine Rechnung bezahlt worden.
    Oder ist das wirklich ein Euro Schein? Vielleicht ist das eine Parallelwelt und er steht da grad nicht in Berlin?
    Ich hab grad mal geschaut, schön bunte (und violette) Geldscheine gibt es z.B. auch als „Kyrgyzstani som“ – Kirgisistan (https://en.wikipedia.org/wiki/Kyrgyzstani_som) – da ist der violette der „500 som“ Schein. Das wären dann knapp 7 Euro Gegenwert … *hmm*

  • Ich warte noch das du dir die Haare ins Gesicht kämmst und peinlich tanzt, so wie Peter Parker in Sam Raimys Spider-man 3.

  • Also die 500 EUR Schein Theorie halte ich für unwahrscheinlich, als hätte ein Freelancing-Künstler so viel Geld… 😉 😀

  • Und immer wieder interressant, wie genau teilweise die Kommentatoren hier hinschauen – mir ist der Geldschein überhaupt nicht aufgefallen. Aber wenn das echt ein 500€ gewesen sein, sollte, dann mal lieber erstmal behalten, die werden ja abgekündigt und nicht mehr nachgedruckt. Behalten aber auch ihre Gültigkeit weiterhin.

    Schön, dass du nicht völlig abgekracht bist und immer wieder interessante Ideen hast und hier zeigst.

    Danke!

  • Lieber Marv,

    ich habe nach Monaten heute mal wieder reingeschaut und sah gleich am Header, was los ist – auch wenn ich es nicht wahr haben wollte. Scheiße und doppelt Scheiße ! Ich kann so verdammt gut nachfühlen, was das für eine Hölle ist, auch wenn es bei mir lange her ist. Da helfen auch kluge Sprüche kein bisschen, da will man sich entweder nur verkriechen und heulen oder rausrennen und schreien. Man kommt dann auf komische Gedanken… (In der Situation im Winter mit 180 über die Autobahn brettern ist so eine dieser bescheuerten Ideen. Da hatte ich wohl einen Schutzengel…)

    Aber Arschloch sein? Nein, das überlass den Profis. Been there, tried that. Wenn Du kein Arschloch bist, wirst du auch keins mehr. Ja, es wird wieder passieren. Ja, es wird wieder wehtun wie die Hölle. Ja, man wird sich selber verfluchen, was für ein Idiot und Volltrottel man ist, dass man schon wieder reingefallen ist. Life´s a piece of shit, when you look at it. Aber sich deswegen selber aufgeben und die Arschlochtour fahren wird erstens nicht funktionieren und wird es zweitens noch beschissener machen. Es gibt die lieben Jungs wie Dich, die zum Schlag in die Fresse noch den Tritt in die Eier kriegen. Und es gibt die Arschlöcher, die die Schläge austeilen. Versuch ruhig, die Seiten zu wechseln. Klappt nicht, daran gehst Du kaputt. Bleib Dir selber treu, auch wenn es wehtut. Am Ende fährst Du damit besser.

    Ich hoffe, dass Du diese Ideen nur als Inspiration für den Comic nutzt.

    Ach Scheiße…

  • Ah, Wochenende und ein Schisslaweng – perfekt!
    Und was sehen meine überraschten Augen da nur, schönes Arschloch-Aufbautraining.
    Da muß ich natürlich meinen Senf zu abgeben.

    Erster Fall:
    Fast perfekte Kür, eindeutig ein Arschlochmove.
    Für die vollkommene 10 reicht es aber noch nicht, dafür müßtest du mit Gewalt den Karton in seiner abgebildeten Form in den Mülleimer reintreten.
    So kann niemand anderes den Papiereimer benutzen indem man einfach nur den Karton rauszieht oder jemand anderes ihn dann freundlichst mit zerkleinert, da wird der Papierbehälter komplett blockiert (ist aber schon wieder ein Schritt zuviel UND es erfordert nicht unerheblichen körperlichen Einsatz, wer aber ein großes Arschloch werden will, für den ist das leider Pflichtprogramm).

    Zweiter Fall:
    Auf den ersten Blick ein Archlochmove, auf den zweiten Blick lediglich Arschoch light und auf den dritten Blick tatsächlich eine ungewollt soziale Tat.
    Eindeutig zu sehen am schwerst gelangweilten Blick der Kassiererin – sie braucht wirklich lange für die einzelnen Artikel.
    Wartezeit pro Kunden mit je einem Einkaufskorb 3 bis 4 Minuten.
    Das heißt jeder weitere Kunde nach dir muß über 10 Minuten warten, oft wirklich nichts ungewöhnliches.
    Mit Öffnung einer weiteren Kasse ersparst du den armen Leuten genau diese überlangen Wartezeiten.
    Das du dann davon als erster auch profitierst, ist ja nur rechtens.
    Der echte Arschlochmove sieht in diesem Fall eher so aus, daß du dich immer und überall mit vollem Körpereinsatz ohne zu Fragen vordrängelst, mit den Worten: „Habs eilig“ & „Sind nur wenige Artikel“.
    Wenn du das mit einem ganzen Korb machst, bist du wirklich gut und/oder körperlich schwer einschüchternd.
    Du hast aber hier nur einen einzigen Artikel, das reicht wahrscheinlich nicht mal für Arschloch light.
    Tatsächlich sind hier vielleicht die anderen Kunden die Arschlöcher die doch so überaus sozial sein sollten dich darum zu BITTEN, mit dem einen Artikel schnell vorzugehen?
    Theoretische Gedankengänge in Panel 5 von links nach rechts:
    Mann: „Was für ein Arsch. Da wollte ich gleich noch alle schön mit Kartenzahlung aufhalten und dann „bemerken“, daß sie nicht funktioniert bzw. ich habe meine PIN vergessen – und wieso hat der so viel schönere Haare?“
    Frau: „Mein Gott ich hasse mich selber. Es waren jetzt 12 vor mir dran, ne halbe Stunde verhaun, aber ich trau mich einfach nicht um die Öffnung einer weiteren Kasse zu bitten und der macht das einfach so.“
    Mann: „Nicht genug, daß der hier wohl den Leiter kennt, sonst hätten die keine weitere Kasse aufgemacht – jetzt guck dir diesen reichen Schnösel an, zahlt seine Packung Milch für 60 Cent mit einem rot-lilanen 500er! Und Haare hat er auch noch.“

    Dritter Fall:
    Leider nix von einem Arsch zu sehen.
    Du hast die Frau freundlichst mit einem großen frischgepressten Saft beglückt und so ein Ding in der Größe ist nicht billig, unter einem 5er kommst du nicht weg, wenn es ein „elitäres“ Café ist, ist sogar ein 10er weg.
    Sie hätte ihn auch ablehnen können, aber die Gier war halt leider zu groß, dafür kannst du nichts.
    Schlimmer noch, du hast der Frau wahrscheinlich noch etwas weiteres Gutes getan, in dem du ihr Selbswertgefühl gesteigert hast.
    Immerhin könnte sie das ja im positiven missverstehen, daß sie einen heimlichen Verehrer hat… .

    Fazit:
    Starker Anfang, hast aber dann immer weiter in deinen Bemühungen nachgelassen.
    Aber eine neue Woche steht vor der Tür, immer weiter so! 😉
    Dein Arschloch.

  • Das ist wohl jemand full Spiderman 3 gegangen. And never gu full Spiderman 3.

  • Klasse! Hab herzlich gelacht. Super auf den Punkt gebracht!
    By the may, spirou , der neue von Flix und Dir, ist Klasse!!! Tolle Zeichnungen und geniale colorierung. Passt 👍
    Lg Jörg

  • Super auf den Punkt.
    Die Körperhaltung, der Gang, die Klamotten und mir scheint die Kopfform (Kinnpartie anders als sonst?) sind hier absolut auf den Punkt.

    Hut ab, großes Kino!

  • Was für ein Shmok.
    Ich mag den schwarzen Marv nicht.

  • Also, ein kleiner Orangensaft wäre günstiger gewesen und hätte sicher auch gereicht 🙂 #protipp
    (Und die Initialen des Namens sind wirklich WIRKLICH rein zufällig! )

  • Hast des egoistische Arschloch gut illustriert ! 😀

  • Die letzte Situation ist doch eindeutig eine win-win-Situation 😉

    Tolle Folge mit tieferem Wasser. Schön das du wieder da bist.

  • Ha-ha, interessant!

  • Weil Du Dir selbst so unendlich Scheiße vorkommst dabei.

    Weil Du äußerlich cool tust, aber innerlich vor die Hunde gehst.

    Weil Du kein Arschloch, sondern Mensch bist.

  • Das Schurkenlächeln hast du im letzten Panel auf jeden Fall schon mal drauf. 😀

  • Der böse Marv erinnert ein wenig an den bösen Peter Parker….. Sieht zwar cool und spaßig aus, passt aber net.

  • Na Bitte….Geht doch!

  • Yo, so soll das Leben sein!

  • Ist das Leben nicht wunderbar! So macht das Ganze Sinn… 🙂
    Und nicht vergessen:
    Anderen Leuten die eh schon am Boden liegen immer feste Salz in die Wundern streuen!
    Da fühlt man sich gleich doppelt besser!!!

    MuuuHaHaHa… +1 gefällt mir

  • Ich muss ja sagen, der fiese Blick und vor allem das schwarze Hemd stehen dir ausgezeichnet … aber bitte bleib so freundlich, wie du bist. das Arschlochsein passt einfach nicht zu jedem … steck den Frust lieber in deine Kreativität! 😀

  • Ich finde deine Comics einfach Klasse, mach doch bitte weiter so. Bin fast täglich hier und musste mal nen Lob da lassen ;-)!!

  • Lass Dir nix einreden!
    Undank ist der Welten Lohn!
    Auf lieben netten Menschen wird im Endeffekt nur rumgetreten.
    Marc first! Make Marv great again!

    Und falls Du ins Zweifeln kommst:
    Stell Dir vor ihr hättet ein Kind gehabt, Du müsstest Dich jetzt noch mit dem Jugendamt rumschlagen und Dein ehemals bester Freund wäre jetzt „Papa“!

    Eigentlich haste nochmal Glück gehabt.

  • Und im nächsten Schisslaweng wird die Selbsterkenntnis kommen, dass das auch nix besser macht.

  • Zum Spiegeluniversum – R.A.Salvatore schrieb in seinen Werken über den Dunkelelfen Drizzt Do’Urden und die Stadt Menzzoberranzzan „Die meisten ranghohen Dunkelelfen blicken die meiste Zeit über Ihre Schultern, um nach Dolchen im Rücken Ausschau zu halten. Ihr Tod kommt oft von vorne.“ … und Marv, nette Leute die zu dir stehen wirst du so nicht finden.

  • Lieber Marvin,

    bin ich der Einzige, der sich so das Alltagsleben im Spiegeluniversum von „Star Trek“ vorstellt? Ganz normale Leute, aber dazwischen einige antisozial veranlagte Personen, die dann zielstrebig von der imperialen Sternenflotte rekrutiert werden. Mit einem solchen Charakter ist die militärische Karriere gesichert – man muß sich nur noch in zwei Künsten üben: der Intrige und dem Meuchelmord. Hast Du vielleicht vor, in das Spiegeluniversum zu wechseln? Dann sei wachsam, wer hinter Dir steht …

    😉 😉 😉

    Aber im Ernst: die Szene mit den Papierabfällen erinnert mich stark an die Situation in unserer Straße. Im Prinzip ist der Weg zum Papiercontainer nicht weit, denn er steht direkt an der nächsten Straßenecke. Doch in der Praxis gibt es einige Negativpunkte: die Schlitze zum Einwerfen hat man in Kopfhöhe angebracht, was es älteren und in ihrer Beweglichkeit eingeschränkten Menschen oft erschwert, das Altpapier einzuwerfen. Hinzu kommt, daß die Einwurfschlitze sehr schmal sind. Mehr als drei bis vier zusammengefaltete Zeitungen hindurchzuschieben kann schon schwierig sein. Päckchen und Kartons muß man zuvor regelrecht plattwalzen oder umständlich zerschneiden. Vor allem, aber nicht nur für ältere Einwohner ist das eine oft schwierige Aufgabe.

    🙁 🙁 🙁

    Die Gründe für die hoch angebrachten und recht engen Schlitze verstehe ich ja: man will verhindern, daß die Papierabfälle zurückfallen und die Umgebung verunreinigen. Aber trotzdem ist die Situation recht unbefriedigend. Daher sind auch jene Leute zu verstehen, die frustriert das Altpapier kurzerhand im normalen Abfall entsorgen – leider.

    🙁 🙁 🙁

    Trotzdem wünsche ich Dir und allen Deinen Fans einen schönen Feiertag! Genießen wir das halbwegs trockene Wetter, denn morgen soll es wieder regnen.

    🙂 🙂 🙂

  • Sehr geehrter Herr Clifford,
    es freut mich zu sehen, dass Sie aktiv gegen Ihren Zustand vorgehen, anstatt in Trübsal und Passivität zu verfallen.
    Auch sehe ich in unzerkleinerten Karton, dem formulierten Wunsch nach einer neuen Kasse, und einem spendierten Orangensaft keinen übertriebenen Egoismus.
    Wenn Ihnen z.B. das Karton zerkleinern gerade tatsächlich an die Substanz geht, dann lassen Sie es. Immerhin bringen Sie den Karton überhaupt in den Müll.
    Wenn für Sie gerade Höflichkeit Überwindung kostet, dann lassen Sie es. Da ich Sie soweit als psychisch gesund einschätze, wird sich irgendwann von alleine Höflichkeit auch wieder gut anfühlen, und nur dann ist sie auch richtig und kommt von Herzen.
    (Wer z.B. lächelt, ohne sich zu freuen, kann u.U. irgendwann gar keine Freude mehr empfinden. Emotionen dauerhaft vorzutäuschen führt oft zu emotionaler Ausgehöhltheit.)
    Sie gehören eben auch zu dem Teil der Bevölkerung, der jeden Tag funktionieren muss. Und wenn Ihnen etwas Egoismus und Zigaretten rauchen dabei helfen, dann tun Sie das. Ich bitte Sie darum!
    Erst müssen Sie Ihr Leben wieder auf die Reihe bekommen, und dann können Sie sich das Rauchen abgewöhnen und daran arbeiten, den Egoismus auf das Notwendigste zu reduzieren.
    Aber zuerst Ihr Leben!

  • …das mit der Kasse hab ich aber auch schon ein paarmal gemacht.
    Hat funktioniert!
    (super, jetzt hab ich ein schlechtes Gewissen…)

  • Bin mal gespannt wie es weiter geht 😉
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das du wirklich so werden würdest. 🙂

  • Haha, die O-Saft Idee finde ich irgendwie toll 😀

  • Irgendwie passt das einfach nicht zu dir. Erinnert mich an Butters aus South Park, der versucht mit seinen Gartenschlauch die Welt zu fluten.

  • Willkommen auf der dunklen Seite der Macht wir tragen rote Lichtschwerter und man vertraut uns ^^

  • Ja Marv, manchmal hilft es wenn man ein A******** ist. Musste ich auch feststellen. Ich muss das auch mal versuchen aber bitte du nicht. Deine Comics schreibst du mit Herz und Verstand und wenn du die dunkle Seite betrittst dann werden auch deine Comics düster

  • Ich kann es zwar nachvollziehen….aber ich hoffe sehr dass es nur vorübergehend ist. Der nette Marv gefällt mir doch deutlich mehr (Was auch an der Kippe liegen könnte).

  • Abgesehen von deiner Situation, welche mir persönlich nicht ganz unbekann ist finde ich es absolut herausragend und grandios, dass du kreativ bist und deine Situation in gewisser Weise auch so verarbeitest. Ich persönlich war ein Häufchen Elend, habe wirklich nur auf das nötigste funktioniert und konnte mich zu gar nichts kreativem durchringen. Und das ein gutes Jahr lang! Deshalb glaube ich, du bist stärker als du ahnst! Ich folge dir zwar erst kurz bin aber schon ein Riesen Fan. Sowohl menschlich als auch künstlerisch. *Schleim Schleim* 😉

  • „einsam der Pfad zur dunklen Seite ist….“

  • Kenn ich irgendwo her. Hab’s auch Mal auf die andere Art versucht ging gewaltig schief. Ich bin ich das kann man nicht ändern. Bin gespannt wie es bei dir weitergeht.
    Und danke das du uns teilhaben lässt.

  • Dir wäre bei mir die Schachtel wieder gefolgt.

  • Arschloch sein, ja so muss das sein!

©Alle Bilder sind Eigentum von Marvin Clifford und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung weiterverwendet werden.