Nie genug

Kommentar schreiben

Kommentar

37 Kommentare

  • Hör auf zu zeichnen, Du bist betrunken!

  • Hey Marvin,
    wir kennen uns nicht und das ist auch gut so!
    Du gibst mit deinem WebComic-„Blog“ einen großen Teil deines Lebens in humoristischer Weise preis.
    Ich und viele andere Menschen danken dir dafür von Herzen!
    Als ich Heute aus Zufall mal wieder auf dieser Seite unterwegs war habe ich mich fast überschlagen, als ich sah das es neuen Content gibt.
    Als ich dann merkte was dahinter steckte war mir flau im Magen. Ich las ein paar Kommentare und dachte nur; „ok, das gleiche wie immer“.
    Nichts für ungut aber wir kennen doch alle die Sätze „wird schon wieder“, „gibt noch genug Fische im Meer“, „andere Frauen haben auch schöne Töchter“….. und so weiter und so weiter.
    Ich weis wie schwer es ist sich wieder aufzuraffen, nachdem einem die Liebe genommen wurde, noch dazu von jemandem von dem man dachte es wäre ein Freund.
    Deshalb sind meine aufmunternden Worte für dich etwas anderer Natur.
    SCHEIß auf die beiden!
    CUT the Strings.
    Kontakte abbrechen und die Pest wünschen.

    Du weisst das es dir irgendwann wieder besser gehen wird!
    Ich wünsche dir die Kraft des Hecrules und die Ausdauer von Atlas gepaart mit der gelassenheit eines Stuhls, auf das du baldigst wieder aufrecht starhlend durch die Welt gehst!

    In diesem Sinne: Danke das du da bist, danke das du DU bist und danke das du uns nicht aufgibst!

    Der Bo

  • Lieber Marvin,

    ich leide auch aus der Ferne mit Dir. Das ist echt total komisch, eigentlich bin ich überhaupt nicht so ein Fan, der zu allem und jedem seinen Senf dazu geben muss. Aber es ist wirklich so das Deine Comics so persönlich sind, dass man einfach Empathie aufbaut.
    Mein Freund und ich haben uns vor zwei Monaten getrennt und es ist immer noch hart. Leider war hier sein Egoismus und Nicht-Kommunizieren auch das Ende unser Beziehung. Ich habe mich immer so an Deiner und Sarahs Beziehung erfreut und dachte immer was für ein Glück ihr doch habt, dass sich zwei so coole Menschen gefunden haben.
    Und jetzt widerfährt Dir das Selbe wie mir „Normalo- Mensch“ ohne besondere Talente. Das ist hart. Aber es wird besser und ich glaube fest daran, dass man irgendwann den/diejenige findet.
    Danke für Deine Comics…
    Es wird besser…

  • Den Gedankengang hatten nicht wenige Männer. Ein guter Kniff, dass du ihm dem hackedichten Comic Marvin in den Mund gelegt hast. Da kann jeder selbst für sich beurteilen, wie viel Wahrheit da wirklich drin steckt.. oder eben nicht. 😛

  • Die Kommentare sind genauso geil wie der Comic!
    Jungs: Geht Euren eigenen Weg! Spart viel Nerven, Zeit und Geld und ihr könnt den Hobbies nachgehen, die ihr wollt! Mountainbiken in den Alpen? Kein „Aber der Staub! Ach da schwitz ich ja…“ Wildwasserrafting? Kein „Aber meine Haare! Muss das Wasser so kalt sein?“ Ne Quadtour? Kein „Müssen wir so schnell fahren? Das ist doch gefährlich!“ Zelten? Kein „Aber die Mücken! Und Essen aus der Dose?“

    Und für die Dinge, für die Mann zu faul ist, gibt es Professionelle, die es viel besser können, als die Amateure. Und da kann man im Vorfeld klären, was gemacht wird und es gibt hinterher keine bösen Überraschungen.

  • Habe jetzt hier und da in den Kommentaren Strip gelesen … ich finde keine Nackten 😳😊 ah und Chauvinisten Sau Du! 😬

  • Wo eR rEcht Hat hatteR RecHt !

  • Boah, Marv, dein besoffenes Gelalle ist echt schwer zu lesen. Werd‘ mal wieder nüchtern!

  • Achje, die Phase kenn ich irgendwie…:)
    Die Nummer „guter Freund schnappt sich Frau“ hab ich auch schon durch.
    Danach versinkt man gern im Weltenhass…

    Wahres ist schon dran an deinen Worten. Die Sache mit Gleichberechtigung und Erwartungen an Beziehungen ist so ne Sache, die noch austariert werden will.

    Tatsächlich gibts aber Frauen, die sas können.
    Meine nunmehr Gattin sagt dazu: „entweder ich will den klassischen, mich umwerbenden Gentleman, dann kann ich aber keine eigenständige, gleichberechtigte Frau sein. Will ich ne Partnerschaft auf Augenhöhe, muss ich zu Kompromissen bereit sein.“

    A und O ist die klare Kommunikation, keine Spielchen a la „ich sag „passt scho“ obwohl ich stinkig bin und warte bis er angekrochen kommt.
    War ein langer Weg dahin, aber diese Frauen gibts und es ist machbar.

    Kopf hoch und weiter min Jung!

  • Genial. Einfach nur genial.

    Über Marvs Tirade läßt sich streiten. Obwohl … nee, läßt sich nicht. Er ist in seiner ganz persönlichen Vorhölle und muß das zur Zeit so sehen. In der Realität ist das Arschlochverhältnis geschlechtermäßig meiner Erfahrung nach einigermaßen ausgeglichen.

    Genial ist Marvs Außensicht auf sich selbst. In den letzten Comics hat sich in den TRauerphasen sein Zeichenstil für die eigene Person geändert … er ist da nicht er selbst, wie er sonst ist. Irritierenderweise ist er im „Is halt einfacher“ normal gezeichet, auch in diesem Strip kehrt er phasenweise wieder zur „Normalität“ zurück, chargiert sich selbst aber auch sehr stark.

    Kurz – Marv ist Herr, äh, Künstler seiner Figur und damit auch einem Gutteil seines Lebens. Immerhin hängt er ja mit wieder „Hoffnung“ ab.

    Kopp hoch, Marv! Laß Dir nochmal den Aufenthaltsort von „Liebe in einer Beziehung“ schicken und reagier Dich ab. Ich sehe Dich auf gutem Weg 🙂

    https://www.schisslaweng.net/freunde-bis-zum-schluss/

  • Oh Marv.. ich liebe dich, das ist genau das was ich so manchen Leuten soooo gerne einfach mal reinbrüllen würde!

    du bist der Beste!!!!! wenn du jeeee nach München kommst lass uns Einen trinken gehen und Pärchen anschreien :).

  • Ach Marvin,

    es ist ist tatsächlich so, dass es unabhängig vom Geschlecht ist. Bei mir war’s die Typen, bei dir die Mädels. Als „Netter Mensch von nebenan“ ist es halt leider so, dass man immer auf die Fresse fällt und sich irgendwann einigelt, einen Panzer aufbaut und sich abschottet. Und es ist furchtbar schwer, da wieder raus zu kommen. Es hängt meiner Erfahrung nach nicht ab vom Geschlecht – es ist ein Charakterzug. Jeder Mensch kann in eine solche Falle tappen. Klar, die Arschlöcher des Lebens sind davon gefeit, aber auch sie werden mal auf die Klappe fallen.
    Ich bin irgendwann darauf gekommen, dass alles irgendwo einen Sinn im Leben hat. Jede Begegnung, alles was so um einen herum passiert. Und dass jede Begegnung auch irgendwie eine Lektion für einen da gelassen hat, etwas, was man lernen musste und dann irgendwann auch wieder beendet wird. Vielleicht stimmt das ja auch für dich irgendwie.

    Wichtig ist für dich: Lebe, schau nach vorn, auch wenn es wirklich furchtbar weh tut. Sieh auch in den dunklen Zeiten ein Licht. Ich weiß, dass es nicht so einfach ist, wenn man den besten Menschen an seiner Seite verloren hat. Aber – so wie du es in deinen Comics beschrieben hast – es liegt halt nicht an dir. Manchmal trennen sich einfach Wege, ohne dass es Stress oder Streit gab, weil irgendwas fehlte. Oder eben der Partner sich weiter entwickelt hat oder möchte. Natürlich ist das schade und auch furchtbar traurig. Aber dann wird halt in der näheren Zukunft was anderes auftauchen. Ein neues Licht für dich.

    Und das wünsche ich dir von ganzem Herzen. (Und das wird auch ganz bestimmt kommen 🙂 )

    Indigo5Alpha

  • ich kann da nicht ganz zustimmen. Der eigentliche Knackpunkt für eine funktionierende Beziehung ist, dass alle daran beteiligten sich darüber im klaren sind, was sie von der Beziehung wollen, das ganze klar kommunizieren und alle damit einverstanden sind, ohne sich selbst dabei zu belügen. Simpel, nicht wahr? 😉
    Wenn diese Punkte erfüllt sind, dann funktionieren auch offene Beziehungen, kinderlose Ehen, Dreiecks- oder Fernbeziehungen, etc. pp. Aber einer der schwierigsten Punkte überhaupt ist immer der letzte: sich nicht selbst belügen. Will man diese Beziehung wirklich unter den bekannten Bedingungen führen, oder macht man das jetzt nur, weil man schon „so viel Arbeit reingesteckt hat“, weil grad nichts besseres da ist, oder,…

  • Jawohl Marv,

    da hast du es auf den Punkt gebracht. Ich unterschreibe jedes deiner Argumente. Sicher gilt das natürlich für beide Geschlechter. Es gibt auch unverbesserliche Typen die die Damen nur verarschen wollen. Aber ich bin auch einer von diesen guten, liebevollen Kerlen die sich immer auf der Nase rumtanzen lassen. Und weißt du was? Das wird sich auch nicht ändern. Wir sind so und wir können nicht aus unserer Haut. Ich war mit meiner Frau 15 Jahre lang zusammen und habe ein Kind mit ihr bekommen. Als sie endlich angefangen hat sich selbst zu verwirklichen, hat sie plötzlich festgestellt, dass ich doch irgendwie zu lieb bin. Und prompt kommt der erstbeste Schürzenjäger ums Eck, hat Kohle wie Heu, verspricht ihr die große weite Welt und Madame fühlt sich entsprechend hofiert und hüpft mit ihm in die Kiste inkl. „aber ich liebe ihn halt“ und „dich lieb ich auch, aber anders“.
    Wir sind wer wir sind und können uns nicht ändern. Höchstens anpassen – aber will man das?

    Mir bleibt jetzt nur, mich auf meine Tochter zu konzentrieren und ihr ein guter Vater zu sein, während Misses Blingbling die schöne neue Welt genießt…

    Ich wünsche uns beiden alle Kraft der Welt das zu überstehen und hinter uns zu lassen. Halt die Ohren steif!

    Alex

  • Hach Marv,
    Ich bin eigentlich immer stille Genießerin deiner Schisslawengs schon seit mittlerweile 5 (!!) Jahren. Und dadurch, dass sich deine Comics so persönlich anfühlen, geht’s mir tatsächlich nah, dass du grade eine schwere Zeit durch machst. Obwohl man sich noch nie persönlich kennengelernt hat, hab ich das Bedürfnis, dir tröstende Worte zu schreiben.
    Und nun bin ich auch noch Namens-Vetterin, der Verflossenen, doch ich möchte sagen: Wir sind nicht alle so! 😉
    Ich weiß, zur Zeit sind Frauen „alles Schlampen, außer Mutti“, aber es gibt Hoffnung! Es gibt tatsächlich Frauen, die sich festlegen wollen, die Sensibilität als Stärke sehen und auch mal einsehen können, wenn sie überreagieren. Die eine gleichberechtigte Beziehung suchen und verstehen, dass das Kompromisse, aber auch mal Beharrlichkeit auf beiden Seiten bedeutet. Denn zu sehr verbiegen für den Anderen macht eben auch nicht glücklich. Aber das bedarf eben viiiiel Kommunikation auf Augenhöhe.
    Aber glaub mir, Frauen, die einsehen, dass die Bedürfnisse der Männer genauso wichtig sind, wie die eigenen (denn das bedeutet schließlich „Partnerschaft“), die gibt’s da draußen! Wirklich! 😀
    Also Kopf hoch, und Ausschau halten! In der Zwischenzeit fühl dich gedrückt, unbekanntermaßen 🙂

  • Alkohol ist auch keine Lösung.

    Sondern ein Destillat!

  • Tja Marv, wo Du recht hast hast Du recht!
    Mitlerweile glaube ich ja, dass Frauen nur noch „z’fleiss“ auf der Welt sind um uns eines reinzuwürgen!
    Die sollen sich in den Schnee haun!
    Wir „Rippen-Spender“ sollten es denen einfach viel mehr gleich tun und sie lässig anködern, uns nehmen was wir gerne hätten und ihnen dann eine geile Abfuhr erteilen ala:
    „Lady, Du siehst nicht nur scheiße aus, Du bist es auch!“

    MuuuHaHaHaHaHa

  • Tja Marv, du hast in deiner Wut so ziemlich ins Schwarze getroffen. Nein, eigentlich GENAU ins Schwarze.
    Diese, deine Gefühle hab auch ich schon erleiden „dürfen“, ohne verdächtige Vorzeichen von heute auf morgen abserviert. Wohnung, Möbel und das Schlimmste: Kind… alles weg. Und dank Scheidung verschuldet im fünfstelligen Bereich.
    „Tut mir leid, du bist so ein Lieber, es liegt nicht an dir, aber blablabla“ Zum kotzen…
    Das ist jetzt 18 Jahre her und warum ich dir das erzähle: Meine Worte 2001: NIE mehr eine Beziehung, nie mehr Gefühle investieren!!! 3 Jahre war ich der Bad Ass, dessen Lieblingsbeschäftigungen One-Night-Stands und Arschloch-sein waren… dann lernte ich eine neue Frau kennen und bin seit 15 Jahren mit ihr glücklich!
    Aber hab aus vielen Sachen gelernt: ZU viel Reden in einer Beziehung ist Gift zB… oder dass es jeden Moment wieder vorbei sein kann…

    Hau deinen Frust raus, Marv, aber jammer ned zu lang, komm auf die Füße und lern aus deinen gescheiterten Beziehungen!
    Werd scho wieder! Grüße aus München

  • Tut mir leid, Marv – ich kann deine Krise und deinen Ausbruch gut nachvollziehen, allerdings war – bis auf ein Mal – immer ich als Frau diejenige, die abserviert worden ist. Mein erster langjähriger Freund hat heimlich ein Jahr lang mit meiner damals besten Freundin geschlafen, während ich arbeiten war… haben sie mir gestanden, nachdem sich die Beziehung wirklich auseinanderlebte (warum wohl) und ist bis heute die einzige, die -ich- beendet habe, weil ich der Überzeugung war, da geht nix mehr. Ein anderer Ex wollte erst eine offene Beziehung, dann wieder getrennte Wohnungen und einen Monat nach meinem Auszug war ich plötzlich wieder Single … auch den hab ich immer unterstützt, Kompromisse gemacht, musste mir sogar seine Schwärmerei über eine Kollegin anhören… es sind nicht immer wir Frauen, die mit den Männern machen, was wir wollen.
    Da kannst du noch so unterstützend, kompromissbereit und loyal sein – unterm Strich wird das nur ausgenutzt und du dann irgendwann abserviert, wenn das Ziel erreicht ist. Und wenn du deinen Willen geltend machst, oder auf Augenhöhe agieren willst, oder – Gott bewahre – wirklich mal was besser weisst, dann biste ne Emanze und zu dominant…
    Ich bin seit vielen Jahren Single, und so langsam aber sicher sickert es zu mir durch, dass ich so echt besser dran bin.

  • Verdammt, da hat der gute Marv leider verdammt recht.
    Tut zwar weh es so zu sagen. Aber Recht hat er!

  • Wie wahr dieser Comic doch ist. Kinder und Betrunkene sprechen immer die Wahrheit.

  • Ich kann mich noch gut an meine Kindheit erinnern, als sich meine Eltern mal uneinig waren wie dies oder jenes zu geschehen hat. Papa hat versucht, mit Argumenten seine Sicht durchzusetzen. Damals habe ich zu Papa gesagt: „Papa, was regst dich denn auf, geschieht doch eh immer was die Mama will!“ Und so ist es nun mal, man will es sich nur nicht immer eingestehen.

  • ..mein künftiger Exmann ist nach 27 Jahren ausgezogen „weil es noch nie gepasst hat“, ist nach der Ankündigung noch nen Monat daheim wohnen geblieben „weil seine neue Wohnung noch nicht fertig renoviert ist“ und „man kann nicht immer nur arbeiten und renovieren, braucht ja auch noch Freizeit“ und erst nach vier Monaten draußen kam dann raus, dass er mit der anscheinend langjährigen Freundin zusammen gezogen ist..
    Erzähl mir was..

  • Boah, ich stimme Dir voll und ganz zu. Ich verneige mich vor dem Verkünder dieser Wahrheiten. Genau so ist es – vielleicht sogar noch schlimmer. Die Umsetzung ist aber perfekt.

    PS: Offene Beziehung = Sie darf rumv….n aber wehe wenn umgekehrt. Das ist zur genüge bekannt.

  • Hey Marv, ich kann dich echt verstehen😢Always keep Fighting – gib niemals auf*knuddel“

  • Verdammt hey – er hat so Recht damit! Genauso ist es! Ich fühle mit dir Marv, das trifft meinen Nerv gerade ganz genau!!! 🙁

  • Hallo Marv,
    ich kann das alles sehr gut nachvollziehen. Ein kleines Fünkchen Wahrheit steckt auch darin.
    Meine Freundin und ich haben uns am Sonntag getrennt. Man hat so viel getan und so viel Herzblut in die Beziehung investiert und das wird alles mit Füßen getreten. Denn sobald es mir schlecht ging, hat meine Ex es auch nicht geschafft für mich da zu sein. In dem Moment zählten auch nur ihre eigenen Pläne. Es ist schon sehr frustrierend, wenn man plötzlich realisiert, dass der Partner für einen nicht da sein kann. Aus welchen Gründen auch immer.

    Du bist nicht alleine damit. Deine Wut und den Frust kann ich absolut verstehen.

  • Guter Strip. Guter Mann.
    Lass es raus und mach aus deinem Herzen keine Mördergrube!

  • Bei der Lautschrift hatte ich irgendwie Brösel im Kopf. Werner lässt grüßen 🙂

  • Selbst in schweren Lagen weißt du, die Leute zu unterhalten. Verdammt gut und lustig gezeichnet. Das Panel, in dem du auf dem Tresen liegst, ist herrlich.
    Im zweiten Panel in der ersten Sprechblase fehlt übrigens ein Komma vor „eine“.

  • „Offene Beziehung“ als Lösung ist etwa gleichzusetzen wie eine „Pause“… das kommt sehr selten gut!

  • Jemanden finden, den man immer und für immer bedenkenlos vertrauen kann, ist das Wichtigste. Und unglaublich schwierig.

  • Ich hab‘ in genau demselben Zustand mal meinen Ex UND seine danebensitzende neue Freundin (’ne gemeinsame Freundin, die er wohlbemerkt etwa zwei Sekunden nach unserer Trennung am Start hatte!) über ’nen Tresen hinweg bepöbelt. Im Nachhinein muss ich die beiden fast dafür bewundern, dass sie nicht auf mich losgegangen sind. Ich war ECHT nicht nett. :’D Dass ICH nicht gleich vor die Tür gesetzt wurde, hab‘ ich dem Umstand zu verdanken, dass der Wirt ein Kumpel war.

    War wirklich nicht meine Sternstunde. Gehört aber zum Mensch-sein dazu.

    Es tut mir immer noch so wahnsinnig leid für dich, das tut alles so übel weh! Ich konnte hier aber auch nicht anders als zu lächeln. Ich folge dir schon sehr lange, schreibe aber jetzt erst. Ich finde es toll, wie du damit umgehst. Die Realität sieht natürlich oft noch mal anders aus aber für deine Ehrlichkeit und die Fähigkeit, etwas aus deinen schwierigeren Situationen zu machen, hast du meinen größten Respekt!

  • Hallo Marv,

    Ich kann dich wirklich sehr gut verstehen. Das was dir widerfahren ist, ist unentschuldbar und kann nie wieder gut gemacht werden. Auch wenn man sagt „Die Zeit heilt alle Wunden.“ reißt die Zeit auch manchmal alles wieder auf. Due trägst Erinnerungen mit dir herum, und es braucht nur einen Trigger um alles wieder, was dich zu der Zeit glücklich gemacht hat, aufleben zu lassen. Und das tut dann oft noch mehr weh.
    Lass dir die Zeit, alles zu berarbeiten. Rebelliere, sei ein Arsch, lass dich hemmunglos gehen, mach was du willst. Vergiss aber nicht, dass es Leute gibt, denen du was bedeutest. SIE war zwar zu einem bestimmten Zeitpunkt dein Anker – aber jetzt sind es Freunde und Familie die dich unterstützen und dich auch einfach nur mal knuddeln.

    Ich bin zwar kein Freund, auch keine Familie – aber ein Fan. Lass dich knuddeln. Es wird schon alles wieder gut werden.

  • Frauen sind schlimm, Männer auch, letzten endes kommt es auf jeden einzelnen an, wieviel anstand, größe, vernunft, vertrauen usw er zu bieten hat. Nicht das Geschlecht entscheidet darüber, ob man zu unreif für eine Beziehung ist, sondern die Lebensgeschichte, und der Charakter jedes Einzelnen. Und nur die wenigsten haben die Power, wirklich miteinander, aneinander für die Beziehung zu arbeiten. Es ist nunmal wahrscheinlicher, sich zu trennen, als wirklich zusammen zu wachsen. Gerade heutzutage, wo man permanent alternativen zum vergleich geboten bekommt. Menschen sind selten wirklich für monogamie geeignet, unsere instinkte verlangen da eigentlich anderes… sad, but true.

  • Marv hat recht. Allerdings widerspricht er nicht dem Pärchen. Diese haben nämlich auch recht.

    🙂

  • Du sprichst mir aus der Seele.
    Und ich war der Meinung ich bin der einzige der so denkt.

©Alle Bilder sind Eigentum von Marvin Clifford und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung weiterverwendet werden.